Claudia Neumaier 

Stadtführungen - Aromapraxis - Destillation - Astrologie 

Mein Hydrolathelm


Der "Hydrolathelm nach Claudia Neumaier" entstand bei Fa. Gassner Glastechnik Gmbh nach meinen Vorstellungen und persönlichen Bedürfnissen.

Bei der Firma Gaßner entstehen normalerweise komplette Labor-Glasausstattungen in einem deutlich größeren Format ... Aber Frau Gaßner hatte Freude und Leidenschaft und ausreichend Geduld dafür, einen Destillationshelm entstehen zu lassen, der mit einem großen Aufwand jedes Mal als Unikat geblasen wird.
Die eindrucksvollen Bilder, die die Herstellung verdeutlichen, sind in der pdf-Präsentation zu bestaunen.

  • Helm1
  • Helm2
  • Helm3
  • Helm4
  • Helm5
  • Helm6
  • Helm7


Sicherlich gibt es Destillationsgerätschaften, die vielleicht eine bessere Ausbeute an Ätherischen Ölen erbringen können ... ABER ...

Ich hatte die Idee für eine Destille, die

  • im Handumdrehen zusammengebaut ist und und die auch ohne Stativ einen sicheren Stand hat ...
  • die einfach mitgenommen werden kann und auch z. B. im Urlaub benutzbar ist ... um duftenden Thymian oder Rosmarin direkt vor Ort in ein Pflanzenwasser zu verwandeln ...
  • die so bruchsicher als möglich ist  ...
  • die auch ohne fließend-Wasser-Anschluß gut kühlen kann ...
  • die außer für die Kochplatte keinen weiteren Strombedarf hat (keine Pumpen für die Kühlung etc.) ...
  • die für Wasser-Destillation - und Wasserdampf-Destillation gleichermaßen gut geeignet ist ...
  • die alchemistisches Arbeiten erlaubt, aber auch "nur" mal schnell ein Hydrolat zaubert ...

Mit anderen Worten: ich war auf der Suche nach der "eierlegenden Wollmilchsau". Leonardo da Vinci hatte den Plan und die nach ihm benannte "Leonardo"-Destille aus Kupfer ist schon  wunderbar. Aber meine Destille sollte halt unbedingt aus Glas sein. Und das, was ich mir einbildete, das gab es nicht zu kaufen. Aber schließlich wurde sie gebaut!


Und weil ich so stolz auf mein "Baby" bin, freut es mich, wenn andere diesen Helm auch gut finden und ihn haben wollen ... ich freue mich über jeden, der diesbezüglich eine Frage hat.

Und natürlich, die Destille ist einfach in der Handhabung, aber etwas Beratung ist dann doch nötig. Einfach eine kurze Nachricht an hydrolathelm (at) pflanzenwasser.net geschickt und ich freue mich, wenn ich weiterhelfen kann ... bezüglich

  • Größe des Destillierkolbens ... seit 2018 sind in Deutschland Brennkolben bis zu 2 Liter für die Herstellung von Pflanzenwässern erlaubt. Die Destille kann mit drei verschiedenen Kolbengrößen aufgebaut werden: 500 ml, 1000 ml oder 2000 ml.
  • benötigter (Zusatz-)Ausstattung ... welche Kolbengröße brauche ich für welche Hitzequelle (Kochplatte oder Ceranfeld? Das macht schon einen Unterschied.) Was ist noch sinnvoll und notwendig oder einfach nur ... hübsch ... ?
  • sonstiger grundlegender Fragen ... die dann hier in den FAQ gesammelt werden


Oder doch ein Destillierkurs ...?

Wenn der Enthusiasmus groß, aber die Vorkenntnisse gering sind, dann empfiehlt sich vielleicht doch auch die Teilnahme an einem meiner Destillierkurse. Da geht es nicht nur ums "WIE" destilliere ich, sondern auch um "WAS" ist dafür geeignet.

Mehr dazu lesen ...




Der Hydrolat-Helm wurde eigens für die Destillation von Pflanzenwässern entwickelt.

Mit einem einzigen Helm sind nun beide Arten der Destillation möglich: sowohl Wasser-Destillation mit Kühlung durch die umgebende Luft, als auch Wasserdampf-Destillation, für die sonst ein aufwendiges zusätzliches Wasserkühlungs-System notwendig ist.
Der dazugehörige Siebeinsatz ermöglicht nicht nur Wasserdampf-Destillation von Pflanzen, sondern auch die einfache Herstellung von Edelsteinwässern nach der Methode der Hildegard von Bingen.

Mehr dazu lesen ...

Wasser-Destillation ist die langsame, alchemistische Destillation aus dem Wasser heraus.

Mit dieser schonenden Methode werden z.B. zarte Rosenblüten zu köstlichem Rosenwasser destilliert. Auch für Hölzer - z.B. das betörende Palo Santo-Wasser - oder für die Destillation von duftendem Vanillewasser ist die Destillation der Pflanze aus dem Wasser heraus das Mittel der Wahl.
Durch die langsame Destillation, bei der das Wasser mit den eingelegten Pflanzen nicht sprudelnd kochen soll, ist die Kühlung durch die Raumluft ausreichend. Es kann aber mit kaltem Wasser zusätzlich gekühlt werden.
Es empfiehlt sich die Verwendung einer Mostkappe (ZAHNSTOCHER nicht vergessen für den Druckausgleich) um den Verlust von ätherischem Öl im Hydrolat durch Verdunstung zu vermeiden.  

Wasserdampf-Destillation ist die schnelle Destillationsvariante, die in der Regel eine höhere Ausbeute des ätherischen Öls ergibt. Für die Wasserdampf-Destillation wird der Siebeinsatz mit dem zu destillierenden Pflanzenmaterial gefüllt, das Wasser im Kolben darunter kocht leicht sprudelnd, so daß das Destillat noch gut gekühlt heraustropft. Zur Kühlung muß der obere Teil des Helms mit kaltem Wasser oder Eis gefüllt werden. Damit dieses nicht abgeschöpft werden muß, wurde ein Ablaß angebracht – durch einen Silikonschlauch mit Patent-Quetschhahn – der den schnellen Austausch des Kühlwassers erlaubt.
Diese Art der Destillation muß IMMER OHNE MOSTKAPPE durchgeführt werden, da sich im Kolben durch das kochende Wasser erheblicher Druck aufbaut. Das Hydrolat kann direkt vom Ablauf in (temperaturfeste!) Flaschen abgefüllt werden.

Natürlich ist die Haltbarkeit extrem abhängig von der Arbeitshygiene. Jedoch kann durch das Einlegen eines Kupfernetzes in den wassergefüllten Kolben während der Destillation die Haltbarkeit des Hydrolats zusätzlich erhöht werden – durch die ins Hydrolat abgegebenen Kupfer­ionen.

Der robuste Hydrolathelm ist aus Borosilikatglas gefertigt. Die Destille kann ohne Stativ eingesetzt werden und ist mit einem Handgriff zerlegt und leicht transportierbar. Mit ihr können auf dem Herd, auf einer Kochplatte, sogar über offenem Feuer duftende Pflanzenwässer destilliert werden.



Die puristische Form ... der Alembik

Wenn es etwas puristischer sein darf und die alchemistische Destillation im Vordergrund steht, wenn es um die Herstellung spagyrischer Rezepturen geht, dann ist

das Destilliergerät der Wahl.


Diese Helmform ist uralt und hat unverändert überlebt  ... Quasi identisch aus grünlichem Glas findet man einen Alembik aus dem 14. Jhdt. in einem Museum in Täbriz ... (Quelle: http://sutrajournal.com/images/2016/jan/alembic.jpg)


FAQ - Antworten auf Fragen zum Hydrolathelm